Die Streifenwagen und andere Autos der Berliner Polizei sind inzwischen deutlich besser gegen Steinwürfe und andere Angriffe von außen geschützt als noch vor einigen Jahren. 630 Einsatzfahrzeuge der Polizei seien derzeit mit einem Scheibenschutz gegen Zersplitterung ausgestattet, antwortete der Senat auf eine Anfrage der CDU. Dabei handelt es sich nach früheren Angaben um Schutzfolien oder Sicherheitsverglasung aus Polycarbonat, einer besonders festen Glas-Kunststoff-Kombination.

Rund 1600 weitere Autos und andere Fahrzeuge hätten diese Ausstattung nicht. Das sei aber auch nicht in allen Fällen geplant. Nur alle Streifenwagen, die Autos der angestellten Wachleute beim Objektschutz, ein Teil der Mannschaftswagen sowie einige besonders ausgewählte Fahrzeuge sollten so geschützt werden. „Eine Ausstattung dieser Fahrzeuge soll bis Ende des Jahres 2023 erreicht sein.“

Dutzende Streifenwagen und Mannschaftswagen der Polizei werden jedes Jahr durch Steinwürfe, Böller oder Stahlkugeln aus Steinschleudern angegriffen und beschädigt. 2020 waren es nach früheren Angaben der Polizei 76 Fahrzeuge. Vor allem bei gewalttätigen Demonstrationen und im Bereich der früher von Linksextremisten besetzten Häuser rund um die Rigaer Straße in Friedrichshain verzeichnete die Polizei zahlreiche Angriffe, etwa mit Steinwürfen.