BerlinIn Berlin sind in den vergangenen 24 Stunden 697 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden, wie aus dem Lagebericht der Senatsgesundheitsverwaltung vom Sonnabendnachmittag hervorgeht. Das ist deutlich weniger als am Freitag (1329 Neuinfektionen), allerdings melden am Wochenende auch nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten. Am Sonnabend stieg die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie insgesamt auf 39.379.

Die meisten neuen Infektionen wurden im Bezirk Spandau gemeldet (119), gefolgt von Mitte (112) und Charlottenburg-Wilmersdorf (79).

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche lag am Sonnabend bei 188,9. Die Corona-Ampel für diese sogenannte 7-Tage-Inzidenz steht dementsprechend weiter auf Rot. Die Ampel für die Intensivbetten-Auslastung in Berlin steht mit einem Wert vom 19,2 Prozent weiter auf Gelb. Derzeit werden 238 Covid-19-Erkrankte in der Hauptstadt intensivmedizinisch behandelt, insgesamt 898 liegen im Krankenhaus. Die Ampel für die Reproduktionszahl steht mit 0,92 weiterhin auf Grün.

24.025 Menschen gelten inzwischen als genesen, das sind 373 mehr als noch am Vortag. 294 Menschen sind bislang im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben, am Sonnabend kamen zwei weitere Todesopfer hinzu. Insgesamt verzeichnet Berlin derzeit 15.060 aktive Corona-Fälle.