BerlinIn Berlin sind in den vergangenen 24 Stunden 783 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das geht aus dem Lagebericht der Senatsgesundheitsverwaltung vom Donnerstagnachmittag hervor. Am Vortag waren es noch 971 Neuinfektionen gewesen. Die Zahl der registrierten Corona-Fälle in Berlin seit Beginn der Pandemie stieg am Donnerstag auf 24.480.

Die meisten Neuinfektionen meldete der Bezirk Mitte. Hier wurden 170 neue Corona-Fälle registriert. Auf Platz zwei liegt Neukölln mit 105 Neuinfektionen, auf Platz drei Tempelhof-Schöneberg mit 95 neuen Corona-Fällen.

Corona: 7-Tage-Inzidenz für Berlin bei 110,6

Die 7-Tage-Inzidenz für ganz Berlin liegt derzeit bei 110,6. Insgesamt reißen sechs Berliner Bezirke die Marke von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche: Neukölln (236,7), Mitte (192,6), Friedrichshain-Kreuzberg (142,9), Tempelhof-Schöneberg (145,0), Reinickendorf (105,9) und Charlottenburg-Wilmersdorf (102,2).

Die Berliner Corona-Ampel für die 7-Tage-Inzidenz steht weiter auf Rot, die beiden anderen Corona-Ampeln weiter auf Grün. Die Reproduktionszahl liegt aktuell bei 1,02, die Auslastung der Intensivbetten beträgt 7,3 Prozent.

362 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung werden derzeit im Krankenhaus behandelt, davon werden 93 intensivmedizinisch betreut. 245 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben, am Donnerstag kamen zwei neue Todesfälle hinzu. 17.442 Menschen gelten inzwischen als genesen – das sind 335 mehr als noch am Vortag. Berlin verzeichnet somit derzeit 6793 aktive Corona-Fälle.