BerlinIn Berlin sind innerhalb der vergangenen 24 Stunden 893 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das geht aus dem Lagebericht der Senatsgesundheitsverwaltung vom Freitagnachmittag hervor. Das ist ein Plus von 110 im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der Infizierten in der Hauptstadt seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 25.373.

Vier Berliner Bezirke meldeten jeweils über 100 Neuinfektionen binnen eines Tages: Neukölln (188), Mitte (132), Charlottenburg-Wilmersdorf (129) und Friedrichshain-Kreuzberg (106). Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche liegt derzeit für ganz Berlin bei 114,8. Die Berliner Corona-Ampel für diese sogenannte 7-Tage-Inzidenz steht weiter auf Rot. In zwei Berliner Bezirken liegt die Inzidenz mittlerweile über 200: Betroffen sind Neukölln (244,9) und Mitte (206,6).

Die beiden anderen Berliner Corona-Ampeln stehen weiter auf Grün. Die Reproduktionszahl, die angibt, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt, beträgt 1,07, die Auslastung der Intensivbetten liegt bei 7,8 Prozent.

Die Zahl der Covid-19-Erkrankten, die in Krankenhäusern behandelt werden ist ebenso gestiegen: Am Freitag waren es 374, am Donnerstag noch 362. Auch die Zahl der Intensivpatienten hat zugenommen: Am Freitag waren es 101, am Donnerstag waren es noch 93. Drei weitere Menschen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, die Zahl der Todesopfer insgesamt erhöhte sich am Freitag auf 248. 17.816 Menschen gelten inzwischen als genesen, das sind 374 mehr als noch am Vortag. Somit verzeichnet Berlin derzeit 7309 aktive Corona-Fälle.