Cardiff - Trotz steigender Neuinfektionen sollen in Wales fast alle Corona-Maßnahmen am 7. August enden. Dann dürfen Nachtclubs wieder öffnen, und es gibt keine Abstandsregeln mehr. Im Gegensatz zum Nachbarn England hält die Regierung des britischen Landesteils aber auch danach an der Maskenpflicht etwa im öffentlichen Nahverkehr und in Läden fest, wie Regierungschef Mark Drakeford am Mittwoch ankündigte.

Erste Lockerungen treten bereits von diesem Samstag an in Kraft. Dann dürfen sich bis zu sechs Menschen in privaten Räumen sowie in Urlaubsunterkünften treffen. An organisierten Veranstaltungen in geschlossenen Räumen können bis zu 1000 Menschen teilnehmen, und Eisbahnen dürfen öffnen. Ebenso wie in England müssen vollständig Geimpfte nach der Rückkehr aus „gelben Ländern“ wie Deutschland nicht mehr in häusliche Quarantäne.

Drakeford: Es besteht ein Risiko für die nächste Corona-Welle

Er sei ziemlich zuversichtlich, dass die Impfkampagne den Zusammenhang zwischen Neuinfektionen sowie schweren Krankheitsverläufen geschwächt habe, sagte Regierungschef Drakeford. Allerdings bestehe weiterhin ein Risiko, dass die derzeitige Corona-Welle „echten Schaden“ anrichten könne.

Der größte Landesteil England hebt bereits am kommenden Montag (19. Juli) fast alle Corona-Maßnahmen auf, auch die Maskenpflicht. Gesundheit ist in Großbritannien Sache der einzelnen Landesteile.