Berlin  - Ab diesem Montag starten die Corona-Schnelltests von Lehrern und Erziehern an Berliner Schulen und Kitas. Dies teilte die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie am Freitag mit. Demnach sollen die Testungen in den Schulen in der Regel von zwei Personen des eigenen Personals durchgeführt werden. Positiv getestete Personen müssen umgehend einen PCR-Nachtest in den dafür vorgesehenen Testzentren machen, heißt es. 

Die ersten Schulungen für das Testpersonal sind bereits angelaufen. Die Teilnahme an den Tests erfolge freiwillig, schreibt die Senatsverwaltung in einer Mitteilung. Bereits geschultes Dienstpersonal und pädagogische Fachkräfte sollen dann die Tests an den Schulen und Kitas durchführen.

Dilek Kalayci, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, betonte: „Es ist ein wichtiger Meilenstein in unserem Berliner Testmanagement, flächendeckend Schnelltests in Kitas und Schulen einzusetzen.“ Bereits in dieser Woche seien alle 860 Schulen mit Schnelltests versorgt worden. „Wir haben bereits drei Millionen Schnelltests beschafft. Insgesamt planen wir mit zehn Millionen Schnelltests für Kitas und Schulen“, so Kalayci.

Selbsttests auch für Schüler

In einem zweiten Schritt sollen dann Selbsttests für Schüler ausgegeben werden. Pro Person sollen das pro Woche zwei Selbsttests sein, die zu Hause angewendet werden können. Zusätzlich zu den bekannten Teststellen für asymptomatische Testungen und den mobilen Teststationen sollen insgesamt zehn Millionen Antigen-Tests für Schulen und Kitas bereitgestellt werden. Das alles seien begleitende Maßnahmen, die die weiter geltenden Hygieneregeln ergänzen sollen, so die Senatsverwaltung.