BerlinDie Regeln für die Maskenpflicht auf öffentlichen Straßen sind am Mittwoch verschärft worden. Ab Sonnabend soll auf weiteren 23 Straßen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bestehen. Damit gilt die Maskenpflicht in Berlin dann auf insgesamt 33 belebten Straßen der Hauptstadt. 

Besonders betroffen: Die Bezirke Mitte und Neukölln, die mit besonders hohen Infektionszahlen auch zu den absoluten Corona-Hotspots zählen. Die Berliner Zeitung gibt einen Überblick, wo Menschen ab Sonnabend nicht mehr ohne einen Mund-Nasen-Schutz unterwegs sein dürfen.

Die Liste der Straßen, für die ab Sonnabend die Maskenpflicht gilt:

  • Tauentzienstraße in den Ortsteilen Charlottenburg und Schöneberg
  • Wilmersdorfer Straße im Ortsteil Charlottenburg
  • Kurfürstendamm in den Ortsteilen Wilmersdorf und Charlottenburg
  • Altstadt Spandau
  • Schloßstraße in Steglitz
  • Bergmannstraße in Kreuzberg
  • Friedrichstraße in Mitte
  • Karl-Marx-Straße im Ortsteil Neukölln
  • Bölschestraße im Ortsteil Friedrichshagen
  • Alte Schönhauser Straße im Ortsteil Mitte
  • Rosa-Luxemburg-Platz
  • Alexanderplatz
  • Rathausstraße im Ortsteil Mitte
  • Hermannplatz
  • Hermannstraße
  • Sonnenallee
  • Breitscheidplatz
  • Wittenbergplatz
  • Olympischer Platz (bei Veranstaltungen wie etwa Fußballspielen)
  • Hardenbergplatz
  • Kottbusser Tor
  • Lausitzer Platz
  • Boxhagener Platz
  • Potsdamer Platz
  • Rosenthaler Platz
  • Washingtonplatz/Europaplatz
  • Bebelplatz
  • Hackescher Markt
  • Lustgarten
  • Leipziger Platz
  • Pariser Platz
  • Unter den Linden und Karl-Liebknecht-Straße beidseitig vom Pariser Platz bis zum Alexanderplatz
  • Turmstraße

Quelle der aufgelisteten Straßen ist die Senatskanzlei, also der Verwaltungsstab des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. Klar ist mittlerweile, dass die Pflicht zum Tragen einer Maske sich ausschließlich auf Fußgängerinnen und Fußgänger bezieht. Radfahrer beispielsweise sind von der Pflicht nicht betroffen.