Palma de Mallorca -  Auf Mallorca kehrt das Leben Stück für Stück zurück. Ab kommenden Sonntag, den 6. Juni, gibt es keine nächtliche Ausgangssperre mehr. Das teilt die zuständige Regionalregierung mit. Man werde keine Verlängerung der Ausgangssperre beim Obersten Gerichtshof der Balearen beantragen. Das sagte der balearische Regierungssprecher Iago Negueruela am Montag. Auch die Gastronomie ist sowohl in den Innenbereichen wie in den Außenbereichen unter Auflagen geöffnet.

Gewisse Regeln gelten aber weiterhin. So sind private Treffen aus mehreren Haushalten beschränkt, es dürfen sich hier maximal zehn Personen in Innenräumen treffen. Für Einreisende gilt, dass sie an Häfen und Flughäfen weiter kontrolliert werden. Menschen ab sechs Jahren müssen ein negatives Corona-Testergebnis (PCR-, TMA oder Antigen-Schnelltest) vorweisen. Es darf nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zudem muss vor Reiseantritt das Testergebnis per E-Mail (Betreff: Flugnummer/Fähre und Ankunftsdatum) geschickt werden.

Chaotische Szene am Flughafen von Mallorca

Zudem müssen alle Reisenden ab sechs Jahren die sich in einem touristischen Beherbergungsbetrieb (etwa ein Hotel, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus) aufhalten wollen, an der Rezeption ihr negatives Testergebnis vorweisen. Diese Regel gilt auch für Menschen, die aus einem Nicht-Risikogebiet oder vom spanischen Festland anreisen.

Am Flughafen Mallorca kam es unterdessen zu chaotischen Zuständen. Auf Bildern, die von Touristen im Netz gepostet werden, sind lange Schlangen zu sehen, in denen Hunderte Menschen dicht an dicht gedrängt darauf warten, ihre Impfnachweise oder Corona-Tests zu zeigen  Die mallorquinischen Behörden bestätigen, dass es zu den gezeigten und beschriebenen Szenen kam.

Das Bild eines Users aus Schottland, das im Netz viral geht, wurde am Pfingstwochenende aufgenommen. Über Pfingsten hatte es nach Behördenangaben 11412 Starts und Landungen gegeben.