Berlin - Autofahrern steht an diesem Wochenende eines der staureichsten Wochenenden der Saison bevor. Wegen des Heimreiseverkehrs nach Berlin und Brandenburg sowie dem Beginn der zweiten Ferienwoche in Baden-Württemberg müssen sich Urlauber auf „Blechlawinen, so weit das Auge reicht“, einstellen, erklärte der Automobilklub ADAC am Montag. Demnach fallen die Staus in Richtung Urlaubsländer wohl nur unwesentlich kürzer aus.

Autoreisende mit einem Urlaubsziel im Ausland sollten nach Möglichkeit auf einen Reisetag unter der Woche ausweichen, empfahl der ADAC. Der Samstag sei als Reisetag „besonders ungünstig“. Glimpflich davon komme auch, wer die Hauptrouten meide und weniger frequentierte Nebenstrecken wähle.

ADAC: Größtes Staupotenzial am Brenner und an der Gotthard-Route

Auch im benachbarten Ausland überwiegen laut ADAC mittlerweile die Staus auf den Heimreiserouten. Das größte Staupotenzial gebe es auf klassischen Urlaubsstrecken wie der Brenner- oder der Gotthard-Route. Italien-Urlauber müssten zudem beachten, dass vor dem Ferragosto-Feiertag traditionell der Ansturm auf die Küsten beginne.

Weiterhin staugefährdet sind laut ADAC auch die Zufahrtsstraßen der Ausflugsregionen der Alpenländer. An den Grenzen müssten sich Autofahrer zudem weiterhin auf stundenlange Wartezeiten wegen hohen Verkehrsaufkommens und intensiver Personenkontrollen einstellen.