BerlinDer Präsident der Bundesärztekammer Klaus Reinhardt sorgt sich um die Ansteckungsgefahr bei Corona-Impfungen in Pflegeheimen. Er habe laut einem Bericht der Bild-Zeitung von Fällen erfahren, bei denen Ärzte „zur Impf-Tour“ in Seniorenheimen angerückt seien, ohne vorher selbst einen Corona-Schnelltest gemacht zu haben. 

„Das finde ich schon erstaunlich, wenn wir von Schutzkonzepten für vulnerable Gruppen sprechen. Denn natürlich können da Ärzte darunter sein, die mit Corona-Patienten Kontakt hatten und sich vielleicht infiziert haben, ohne es zu wissen“, sagte Reinhardt weiter.

Damit könnten ausgerechnet die Ärzte, die den Impfstoff bringen, ohne es zu wissen, zu Corona-Spreadern werden. Schnelltests seien laut Reinhardt „das Mindeste“. Die grundsätzliche Teststrategie werde überdies im Bereich des Pflegepersonals oft nicht regelhaft genug durchgezogen. 

Reinhardt gehe davon aus, dass der Lockdown beim Corona-Gipfel von Bund und Ländern am 5. Januar bis Anfang Februar, also um vier Wochen, verlängert werde.