BerlinDer Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes hält die Lage der Corona-Neuinfektionen in Deutschland trotz der hohen Zahlen für beherrschbar. „Dass die Lage außer Kontrolle ist, würde ich nicht sagen“, sagte die Verbandspräsidentin Ute Teichert am Donnerstag dem Südwestrundfunk (SWR). Es gebe zwar auch Infektionen, die man nicht direkt erfassen könne. 

Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes.
Foto:  imago images/Jürgen Heinrich

„Aber es ist ja nicht so, als ob wir von einer großen Welle überrollt würden und gar nicht mehr wissen, wie wir damit umgehen.“ Teichert räumte aber ein, dass es den Gesundheitsämtern an Personal fehle. „Das wird auf jeden Fall zu einem Problem führen.“

Mit 19.990 erfassten Neuinfektionen veröffentlichte das Robert-Koch-Institut (RKI) an diesem Donnerstag den bislang höchsten Wert von offiziell erfassten Fällen seit Beginn der Pandemie. Bereits am vergangenen Sonnabend hatte das RKI 19.059 neue Fälle gemeldet.