Washington/Berlin/Kabul - Angesichts des schnellen Vormarsches der Taliban in Afghanistan will Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) den früheren Ortskräften der Bundeswehr die Ausreise nach Deutschland erleichtern. „Wir haben intern mit den Ministerien vereinbart, dass wir auch bereit sind, das normale Visa-Verfahren umzustellen auf ‚Visa upon Arrival‘“, also Visum bei Ankunft, sagte Kramp-Karrenbauer dem Portal The Pioneer. „Die Visa-Verfahren würden wir dann hier durchführen.“

Die afghanische Regierung bestehe aktuell aber darauf, dass die ausreisenden Personen einen Reisepass besitzen, sagte Kramp-Karrenbauer weiter. Es liefen Gespräche, inwiefern dies geändert werden könnte. Im Moment mache das bisherige Vorgehen das Verfahren langwierig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.