Taliban-Gouverneur bei Anschlag getötet

Im Norden Afghanistans kam der Mann bei einer Explosion ums Leben. Die Terrormiliz IS verübte in der Vergangenheit mehrere Anschläge.

Taliban-Kämpfer stehen nach einer Bombenexplosion vor dem Krankenhaus Wache. Bei der Explosion ist der zu den Taliban gehörende Gouverneur ums Leben gekommen. 
Taliban-Kämpfer stehen nach einer Bombenexplosion vor dem Krankenhaus Wache. Bei der Explosion ist der zu den Taliban gehörende Gouverneur ums Leben gekommen. Abdul Saboor Sirat/AP

Bei einer Explosion in der nordafghanischen Provinz Balch ist der zu den Taliban gehörende Gouverneur ums Leben gekommen. Das bestätigte der Sprecher der Taliban, Sabihulla Mudschahid, am Donnerstag. Demnach wurde auch ein Zivilist getötet. Mudschahid sprach von einem Anschlag. Untersuchungen würden eingeleitet.

In der Vergangenheit hat die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wiederholt Anschläge gegen die Taliban verübt, die seit August 2021 wieder an der Macht in Afghanistan sind. Die beiden Gruppierungen sind trotz ihrer ideologischen Nähe miteinander verfeindet, und sie konkurrieren um die Vorherrschaft im Krisenland Afghanistan.

Die radikalislamistischen Taliban sind seit Sommer 2021 wieder an der Macht in Afghanistan. Die Menschenrechte – insbesondere von Frauen werden nicht beachtet. Seit ihrer Machtübernahme haben die Taliban die Rechte von Frauen und Mädchen in Afghanistan immer weiter eingeschränkt. So ist ihnen der Besuch der Schule ab der siebten Klasse und der Universität nicht mehr gestattet. Ende vergangenen Jahres haben die neuen Machthaber afghanischen Frauen außerdem die Arbeit bei Hilfsorganisationen verboten, mit Ausnahme der Bereiche Gesundheit, Bildung und Ernährung.