Frankfurt/MainDer deutsche Aktienindex Dax hat erstmals die Marke von 14.000 Punkten überschritten. Der Leitindex stieg im Handelsverlauf am Donnerstag auf den Rekordstand von 14.006,39 Punkten. Den Stand von 13.000 Punkten hatte der Dax zum ersten Mal am 12. Oktober 2017 überschritten. Am 30. Dezember, dem letzten Handelstag 2020, lag der Dax zum Schluss bei 13.718,78 Punkten. Zwei Tage zuvor hatte der Index bei 13.795 Punkten das Rekordniveau von Mitte Februar 2020 wieder erreicht.

Die Corona-Krise ließ den deutschen Leitindex im März vergangenen Jahres bis auf 8255 Punkte sinken. Finanzielle Hilfen der Notenbanken und Regierungen für unter Lockdowns leidende Unternehmen brachten die Wende an der Börse. Mit dem zwischenzeitlichen Ende der meisten Corona-Beschränkungen im Sommer erholte sich die wirtschaftliche Situation vielerorts wieder. 

Am Donnerstag erreichten auch MDax und SDax, die Indizes für mittelgroße und kleinere Unternehmen, Höchststände. Auftrieb gab Beobachtern zufolge vor allem die Ankündigung zusätzlicher Staatsausgaben durch den künftigen US-Präsidenten Joe Biden. Zudem halfen demnach starke Auftragseingänge für die deutsche Industrie im November sowie die Zulassung eines zweiten Corona-Impfstoffs in der Europäischen Union.