Oldenburg - Alba Berlin hat in der Basketball-Bundesliga einen wichtigen Auswärtssieg gefeiert. Die Berliner gewannen am Sonntagabend dank einer starken zweiten Hälfte bei den EWE Baskets Oldenburg mit 92:74 (38:43). Nach vier Spielen steht der deutsche Meister mit ausgeglichener Punktebilanz im Mittelfeld. Beste Berliner Werfer waren Oscar da Silva mit 21 und Louis Olinde und Jaleen Smith mit je 18 Punkten.

Trainer Israel Gonzalez musste einmal mehr auf das verletzte Quartett Johannes Thiemann, Christ Koumadje, Ben Lammers und Marcus Eriksson verzichten. Dafür kehrte Stefan Peno zurück in den Kader. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach einer 4:2-Führung lief Alba aber zunächst einem Rückstand hinterher, weil in der Defensive einige Male der Zugriff fehlte.

Die Führung wechselte im Laufe der Partie hin und her, kein Team konnte sich absetzen. Der deutsche Meister vergab zu viele offene Würfe und leistete sich vermehrt einige Ballverluste in der Offensive. Das nutzte Oldenburg und ging zur Halbzeit wieder in Führung.

Nach dem Seitenwechsel blieb es zunächst weiter eng. Aber Alba machte jetzt mehr Druck und verteidigte intensiver. Bei Oldenburg häuften sich hingegen die Fehler, die die Gäste nun nutzten. Nach knapp 28 Minuten war der Berliner Vorsprung erstmals zweistellig (59:48). Damit war der Widerstand gebrochen. Anschließend dominierte Alba das Spiel und setzte sich weiter ab.