Istanbul Trotz einer guten ersten Hälfte hat Alba Berlin in der Euroleague seine zwölfte Niederlage im 19. Spiel kassiert. Am Dienstag unterlag der ersatzgeschwächte Basketball-Bundesligist beim türkischen Spitzenteam Anadolu Efes Istanbul mit 76:84 (44:36). Für Alba war es schon das fünfte Spiel in nur zehn Tagen. Beste Berliner Werfer waren Jayson Granger mit 17 und Ben Lammers mit 14 Punkten.

Bei Alba fehlten erneut Trainer Aito Garcia Reneses (Corona-Quarantäne) und die verletzten Luke Sikma und Niels Giffey. Marcus Eriksson, der zuletzt am Sonntag gegen Gießen wieder im Kader stand, fehlte ebenfalls, den Schweden plagen weiterhin Probleme. Dafür kehrte Spielmacher Peyton Siva zurück. Und sein dezimiertes Team fand gut in die Partie, während die Gastgeber länger brauchten, ihren Rhythmus zu finden.

Alba lag schnell 10:3 in Führung. Erst danach trafen die Türken besser. Doch die Gäste holten sich dank einer guten Defensivarbeit die Führung zurück. Immer wieder konnten sie schnelle Gegenstöße spielen und so einfache Punkte machen, sich gut zwei Minuten vor der Pause sogar zweistellig absetzen (44:32).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Anadolu dann aber die Intensität. So fand der deutsche Meister nur noch selten gute Wurfpositionen. Im dritten Viertel holte sich Anadolu die Führung zurück. Im letzten Abschnitt kämpfte Alba zwar, es fehlte aber schlichtweg die Kraft. Der Sieg der Gastgeber geriet nicht mehr in Gefahr.