BerlinBundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die Bürger auf eine Verlängerung des Corona-Lockdowns bis ins Frühjahr eingestimmt. „Wir haben drei bis vier lange Wintermonate vor uns“, sagte Altmaier der „Welt“. „Deshalb kann man leider keine Entwarnung geben: Es kann sein, dass die Beschränkungen auch in den ersten Monaten 2021 bestehen bleiben.“

Solange es in großen Teilen Deutschlands einen Inzidenzwert von über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gebe, sei die Pandemie nicht unter Kontrolle. „Für mich war aber von Anfang an klar, dass es so lange Einschränkungen geben muss, wie die Zahl der Neuinfektionen über einem zumutbaren Niveau liegt“, sagte Altmaier. „Das ist keine willkürliche Entscheidung, sie orientiert sich an der Leistungsfähigkeit der Gesundheitsbehörden und Krankenhäuser.“

Ähnlich hatte sich zuvor Kanzleramtschef Helge Braun geäußert. Braun machte deutlich, dass es den gesamten Winter über Corona-Einschränkungen und Kontaktbeschränkungen geben werde. „Das geht bis März“, so der Kanzleramtschef. Erst dann seien mehr Menschen geimpft und die Lage könne sich wieder entspannen.

Die Spitzen von Bund und Ländern hatten am Mittwoch eine Verlängerung und teilweise Verschärfung der Corona-Auflagen zunächst bis zum 20. Dezember beschlossen. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte aber bereits klargemacht, dass sie von einer weiteren Verlängerung über den Jahreswechsel hinaus ausgeht.