Berlin - Wer am Flughafen BER in Berlin aus dem Flugzeug steigt und ein Taxi braucht, muss aktuell lange warten. Deswegen sollen künftig am BER mehr Taxis stehen als bisher. 300 Fahrzeuge haben aktuell eine Lizenz für das Flughafengelände. Das ist zu wenig. 1000 sollen es künftig sein. Das Land Berlin und der Landkreis Dahme-Spree wollen dafür zusammen arbeiten  und jeweils Genehmigungen vergeben. „Die Senatsverkehrsverwaltung hat zunächst kurzfristig mindestens je 500 Lizenzen für beide Partner vorgeschlagen, als ersten Schritt zu einer spürbaren Verbesserung“, sagt Jan Thomsen, Sprecher von  Verkehrssenatorin Regine Günther, der Berliner Zeitung.

500 oder 1000 Lizenzen am BER? Leszek Nadolski, Chef der Berliner Taxi-Innung, ist das deutlich zu wenig.  „Der BER ist zurzeit nur zu zehn bis 20 Prozent ausgelastet. Wenn die Auslastung auf 50 oder 70 Prozent steigt, haben wir wieder keine Fahrzeuge“, sagt Nadolski der Berliner Zeitung. Die Wege vom Flughafen Tegel bis in die Stadt seien damals deutlich kürzer gewesen. „Wir benötigen jetzt im Vergleich zu Tegel-Zeiten das dreifache an Weg und Zeit.“ Der Chef der Taxi-Innung fordert deswegen ein uneingeschränktes Laderecht für alle Berliner Taxifahrer am BER.

Ein weiteres Problem: Taxifahrer, die keine Lizenz für den BER haben, dürfen Fahrgäste zwar am BER ausladen. Auf Fahrgäste am BER warten dürfen sie nicht. „Alle reden über Klimaschutz und dann haben wir solche bürokratischen Regeln, die uns das Leben schwer machen“, regt sich Leszek Nadolski auf.

Sprecher Jan Thomsen betont auf Anfrage, dass es mindestens 1000 Lizenzen sein werden. Die Zahl der Lizenzen könnte also noch steigen.