Ampel will Mehrwertsteuer auch auf Fernwärme senken

Ursprünglich war nur die Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas geplant. Die Regierung will die Verbraucher nun mehr entlasten als bisher geplant.

Erdgaszuleitungen sind vor der Fernwärmeverteilerstation des Heizkraftwerks 3 Stuttgart-Gaisburg zu sehen.
Erdgaszuleitungen sind vor der Fernwärmeverteilerstation des Heizkraftwerks 3 Stuttgart-Gaisburg zu sehen.dpa/Marijan Murat

Nachdem die Ampel-Koalition zunächst nur die Mehrwertsteuer auf Gas senken sollte, geht die Regierung nun einen Schritt weiter. Wie T-Online berichtet, soll nun auch die Fernwärme günstiger werden. Der Finanzausschuss will darüber in einer Sitzung am späten Mittwochnachmittag beraten. 

Bereits am Vormittag beschloss der Finanzausschuss die geplante Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas. Die Deutschen sollen so bei den Heizkosten entlastet werden. Die Maßnahme wird als eine Alternative zur Gasumlage gesehen

In Deutschland macht Fernwärme einen großen Teil der Wärmeversorgung aus. Etwa 9 Prozent des gesamten Wärmebedarfs in Deutschland und 14 Prozent des Wohngebäudebedarfs werden durch Wärmenetze gedeckt. Fritz Güntzler, CDU-Abgeordneter und Mitglied des Finanzausschusses, sagt dazu: „Wir begrüßen, dass die Fernwärme durch eine Senkung der Umsatzsteuer günstiger werden soll“.