Bei der Fahndung nach dem Täter kam auch ein Hubschrauber der Polizei zum Einsatz. 
Foto: imago images/Dennis Straub

MünchenIn der bayerischen Hauptstadt München ist eine junge Frau nach einem Bad im See vergewaltigt worden. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die junge Frau hielt sich demnach am Dienstag zwischen 21.15 Uhr und 21.30 Uhr zum Baden am Landschaftssee Allacher Lohe im Stadtteil Ludwigsfeld auf.

Nachdem die 21-Jährige sich nach dem Schwimmen wieder angezogen hatte, trat nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei „ein nackter Mann an sie heran und drückte sie sofort zu Boden“, wie es am Mittwoch hieß.

Der Unbekannte legte sich auf die Münchnerin, „berührte diese unter ihrer Oberbekleidung am Körper, zog sie dabei teilweise aus und führte sexuelle Handlungen an ihr durch“, so ein Polizeisprecher. 

Schließlich konnte sich die 21-Jährige befreien und ins Wasser fliehen. Zugleich rief sie lautstark um Hilfe, woraufhin mehrere Passanten auf die Notsituation aufmerksam wurden und die Polizei alarmierten. Der Täter flüchtete. Eine groß angelegte Fahndung, an der über zehn Polizeistreifen, ein Hubschrauber sowie Hundeführer beteiligt waren, verlief jedoch erfolglos.

Bei dem Mann soll es sich nach Angaben des Opfers vermutlich um einen Osteuropäer handeln.