Die Krankenschwester Dawn Wooten erhebt schwere Vorwürfe.
Foto: AP/Jeff Amy

OcillaNach Vorwürfen einer Krankenschwester gegen ein Auffanglager für Migrantinnen im US-Bundesstaat Georgia fordern Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International Aufklärung. Laut Angaben der Frau soll Frauen in dem Lager gegen ihren Willen die Gebärmutter herausgenommen worden sein. Zuvor hatten unter anderem der Journalist Thomas Eldersch und die Nachrichtenseite The Intercept darüber berichtet.

Amnesty International USA teilte mit, Zwangssterilisationen seien bereits in der Vergangenheit in dem Land durchgeführt worden, etwa bei indigenen oder schwarzen Frauen. Das zuständige Innenministerium und der Kongress müssten die Vorfälle dringend untersuchen. Auch die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (Demokraten), forderte eine Untersuchung.

Laut Amnesty International USA zeigen die Anschuldigungen zudem, dass die Praxis der Einwanderungshaft in den Vereinigten nicht fortgesetzt werden könne. Die Organisation fordert, Menschen aus solcher Haft freizulassen. Die zuständige Polizei- und Zollbehörde Immigration and Customs Enforcement (ICE) steht in den Vereinigten Staaten immer wieder in der Kritik, nach den aktuellen Vorwürfen gab es erneut Proteste und Forderungen, sie aufzulösen.