DresdenDie Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen einen 38-Jährigen erhoben, der im anonymen Darknet ein Forum zum Austausch von Kinderpornografie mitbetrieben haben soll. Zudem wird ihm vorgeworfen, in 18 Fällen selbst Kinder schwer sexuell missbraucht zu haben. Bei den Opfern handelt es sich um zwei bei den Übergriffen sieben und acht Jahre alte Mädchen sowie zwei Babys aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis, wie die Staatsanwaltschaft und das Bundeskriminalamt am Freitag informierten. Zu den Missbräuchen soll es zwischen April 2013 und April 2020 gekommen sein, in einem Ort in der Nähe von Meißen sowie auf der Ostseeinsel Usedom.

Ziel des Internetforums, das der Mann mit weiteren Bandenmitgliedern betrieben habe, sei ein längerfristiger Austausch von Kinder- und Jugendpornografie gewesen, hieß es. Der Mann habe nach jahrelangen Ermittlungen im Frühjahr identifiziert und am 19. Mai festgenommen werden können. Er sitzt in Untersuchungshaft und hat die Vorwürfe den Angaben zufolge in vollem Umfang gestanden. In die Ermittlungen des Bundeskriminalamtes war auch die europäische Polizeibehörde Europol eingebunden.

Ein Kumpan von ihm ist nach Auskunft der Ermittler in Hessen bereits zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Nun ist es am Landgericht Dresden, über die Zulassung der Anklage zu entscheiden und einen Termin für die Hauptverhandlung zu bestimmen.