Neubrandenburg/Berlin (dpa) – - Der Annalise-Wagner-Preis 2022 geht an den in Berlin lebenden Kinderbuch-Autor Ulrich Fasshauer. Der Autor erhält die mit 2500 Euro dotierte Ehrung für die vierbändige Kinderbuch-Reihe „Robin vom See“, teilte die Neubrandenburger Annalise-Wagner-Stiftung am Montag mit. Für den Preis, der erstmals an einen Kinderbuchautor geht, hatte es laut Stiftung 68 Vorschläge gegeben.  

Die Kinderbuch-Reihe „Robin vom See“ verbinde den kindgerechten Blick auf gesellschaftliche Entwicklungen mit leichter Sprache und Sympathie für die Seen-Region, in der die Heimatforscherin und Autorin Annalise Wagner (1903-1996) gewirkt hat, hieß es. Die bisher vier Folgen für Kinder ab neun Jahren spielen an fiktiven Handlungsorten in der Mecklenburgischen Seenplatte zwischen Fürstenberg (Brandenburg) sowie Priepert und Mirow bei Neustrelitz. Die Reihe ist im Magellan-Verlag (Bamberg) erschienen.

Fasshauer wurde 1973 in Köln geboren, studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und arbeitete lange als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Köln. 2010 zog er nach Berlin, wo er seitdem Drehbücher lektoriert und Kinderbücher schreibt. Der Preis ist der älteste regionale Literaturpreis im Nordosten, wird 2022 zum 31. Mal vergeben und würdigt Literatur und Sachbücher, die einen Bezug zur Region Mecklenburg-Strelitz haben. Wagner hinterließ der Region ein umfangreiches Archiv über Kultur und Literatur in Mecklenburg-Strelitz, aus dem die Stiftung entstand.