Ausgaben der gedruckten Tageszeitung taz (Archiv).
Foto: imago/teutopress GmbH

BerlinDie Autorin Hengameh Yaghoobifarah wird nach ihrer umstrittenen Kolumne über Berliner „Müll-Polizisten“ offenbar massiv bedroht. Mehrere Medien hatten am Sonntag in diesem Zusammenhang vermeldet, dass die Redaktion der taz die Berliner Polizei daher um ein Beratungs- und Sicherheitsgespräch gebeten habe.

Der Justiziar und die Chefredaktion der linken Tageszeitung „taz“ hatten nach Angaben von Focus Online im Auftrag von Yaghoobigfarah bereits vor Tagen Kontakt zum Berliner Polizeipräsidium aufgenommen und um Hilfe für die nach eigenen Angaben massiv eingeschüchterte Journalistin gebeten.

Am Sonntag teilte Yaghoobifarah über ihren Twitteraccount dann mit, sie sehe „mehr Fake News über mich im www als Fakedesigner in meinem Schrank“. Auf die Frage eines Users, weshalb sie diese vermeintlichen „Fake News“ stören, antwortet die Autorin: „Weil mein Ruf kaputt geht, ned Deiner.“