„Artemis 1“: Teststart für Nasa-Mondmission schon wieder verschoben

Am 14. November wollte die Nasa ihre Mondmission „Artemis 1“ nun endlich mit einem Testflug starten. Das klappt nicht. Warum der Test erneut verschoben wird.

Die Nasa musste den Teststart für die krisengeplagte Mondmission „Artemis 1“ erneut verschieben.
Die Nasa musste den Teststart für die krisengeplagte Mondmission „Artemis 1“ erneut verschieben.AP/John Raoux

Cape Canaveral-Wegen eines weiteren herannahenden Sturmes hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa den geplanten Teststart für ihre krisengeplagte Mondmission „Artemis 1“ erneut verschoben.

Anstelle des 14. November visiere man nun den 16. November an, teilte die Nasa am Mittwoch mit. Das Raketensystem für den unbemannten Testflug zum Mond solle zunächst auf dem Startplatz auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida bleiben und nicht wieder in den Hangar zurückgerollt werden. Der Sturm „Nicole“ könnte in der Nacht zum Donnerstag auf Florida treffen.

Die Mission steht bislang unter keinem guten Stern: Nach Verzögerungen und Kostenexplosionen bei Entwicklung und Bau musste der erste Teststart nun bereits zahlreiche Male verschoben werden - unter anderem wegen verschiedener technischer Probleme und Ende September wegen Hurrikan „Ian“. Mit dem nach der griechischen Göttin des Mondes benannten Artemis-Programm sollen eigentlich schon in den kommenden Jahren wieder US-Astronauten auf dem Mond landen, erstmals auch eine Frau und eine nicht-weiße Person.