Prag/Berlin - Die tschechische Schauspielerin Libuše Šafránková ist tot. Sie starb nach Angaben ihres Sohnes im Alter von 68 Jahren. Šafránková war vor allem für ihre Hauptrolle in dem Märchenklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (1973) international bekannt. Der romantische Streifen, eine Koproduktion mit der ostdeutschen Defa, gehört seit Jahrzehnten untrennbar zum Weihnachtsprogramm im deutschen Fernsehen. Der Film wird bis heute regelmäßig gezeigt – und hat auch zahlreiche junge Fans.

Šafránková spielte in fast 150 Kino- und Fernsehfilmen mit

Libuše Šafránková hatte 1971 an der dramaturgischen Abteilung des Konservatoriums Brünn ihren Abschluss gemacht. Ein Jahr später trat sie in den Prager Schauspielclub ein. Ihre erste Filmrolle übernahm Šafránková in der Literaturverfilmung „Babička“ (Die Großmutter). In ihrer Karriere spielte sie in fast 150 Kino- und Fernsehfilmen mit, etwa in „Die kleine Meerjungfrau“ und „Der Prinz und der Abendstern“. Šafránková stand in Prag zudem lange Jahre als Mitglied eines Kammerensembles auf der Theaterbühne. In dem mit einem Oscar als bester ausländischer Film prämierten Drama „Kolya“ (1996) war sie als Sängerin Klara zu sehen.

Die Schauspielerin erkrankte 2014 an Lungenkrebs

Šafránková war mit dem tschechischen Schauspielerkollegen Josef Abrhám verheiratet. Im Jahr 2014 erkrankte sie an Lungenkrebs und wurde operiert. Sie zog sich in den letzten Jahren weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück.