New York - Europäische Fans von Bruce Springsteen, die mit Astrazeneca geimpft sind, dürfen nicht zur Eröffnungsshow vom „Boss“ am Broadway. Die Gesundheitsbehörden in New York erlauben nur geimpfte Zuschauer, die ihre volle Immunisierung durch die in den USA zugelassenen Covid-19-Vakzine von Biontech, Moderna oder Johnson & Johnson erreicht haben.

Das bestätigt auch die Webseite des St. James Theatre, wo „Springsteen on Broadway“ als erste Show nach dem langen Broadway-Lockdown am 27. Juni Premiere feiert: „Auf Anweisung des Bundesstaates New York werden wir für Springsteen on Broadway nur Zuschauer akzeptieren, die die von der US-Gesundheitsbehörde FDA zugelassenen Covid-19-Vakzine erhalten haben.“ Dasselbe wird auch für alle weiteren Broadway-Shows, die in den nächsten Wochen wieder zu sehen sind, gelten.

Springsteen will nach fast drei Jahren Pause wieder seine Ein-Mann-Show aufführen. Diese soll im St. James Theatre zehn Wochen, bis zum 4. September, laufen. Der 71-Jährige hatte erstmals im Januar 2017 mit seiner „Springsteen on Broadway“-Show für Furore gesorgt. In der hatte der Musiker 15 Songs gespielt und dazwischen Storys und Anekdoten aus seinem Privat- und Tourleben erzählt.