Käse- und Fleischalternativen können mitunter Allergien auslösen. Allergologin Prof. Regina Treudler vom Uniklinikum Leipzig warnt vor potenten Allergen wie Hülsenfrüchten, die in vielen veganen, verarbeiteten Produkten stecken. Eine allergische Reaktion kann demnach beispielsweise eine kribbelnde Zunge, Schwellungen im Mund-Rachen-Raum oder an den Lippen, aber auch Übelkeit und Erbrechen sein.

„Im schlimmsten Fall kann es zu einem allergischen Schock mit Hautausschlag, Atemnot oder Blutdruckabfall kommen“, sagt Treudler. Schon im frühen Kindesalter könnten solche Allergien entstehen, bei manchen Menschen manifestierten sie sich jedoch erst im Erwachsenenalter.

Expertin: Käsealternativen sind „hochverarbeitet“

Auch Ernährungswissenschaftlerin Christiane Schäfer ist alarmiert: „Zwei Drittel der gemeldeten Lebensmittel-Anaphylaxien werden durch pflanzliche Lebensmittel ausgelöst, die in der veganen Ernährung einen hohen Stellenwert haben.“ Gerade vegane Käsealternativen seien vielfach auf dem Markt zu finden.

„Sie sind alle hochverarbeitet und enthalten nur bedingt wertgebende Zutaten“, so Schäfer laut dem Portal Aponet weiter. Sie prophezeit: „Die Erbse wird das neue Allergen.“ Dies liege daran, dass beispielsweise selbst Nudeln zum Teil mit Erbsenprotein angereichert würden, um Veganern die Proteinzufuhr zu erleichtern.