Attacke auf „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“: Haftstrafe für Klima-Aktivisten

Klima-Aktivisten hatten sich an das weltberühmte Vermeer-Gemälde geklebt und Tomatensoße darauf geschüttet. Nun wurden sie verurteilt.

Das berühmte Vermeer-Gemälde „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ wurde bei der Klebstoff-Attacke glücklicherweise nicht beschädigt. 
Das berühmte Vermeer-Gemälde „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ wurde bei der Klebstoff-Attacke glücklicherweise nicht beschädigt. ANP/Lex van Lieshout

Nach einer Klebstoff-Attacke auf das weltberühmte Vermeer-Gemälde „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ sind drei Klima-Aktivisten in den Niederlanden zu zwei Monaten Haft verurteilt worden. Das Gericht in Den Haag sprach bei der Urteilsverkündung am Mittwoch von einer „schockierenden“ Tat, wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP berichtete. Zwar sei das kostbare Gemälde unversehrt, doch seien der Rahmen und die Rückseite des Bildes beschädigt worden.

Die drei Männer hatten sich in der vergangenen Woche mit Klebstoff an der Schutz-Glasscheibe des im Museum Mauritshuis in Den Haag ausgestellten Gemäldes festgeklebt und das Bild mit Tomatensoße bekleckert.

Klima-Aktivisten hatten in den vergangenen Monaten eine ganze Serie von Aktionen und Blockaden veranstaltet, die sich unter anderem gegen berühmte Kunstwerke richteten. In Londons National Gallery überschütteten sie Vincent van Goghs Meisterwerk „Sonnenblumen“ mit Tomatensuppe, in Potsdam bewarfen Aktivisten ein Werk des Impressionisten Claude Monet mit Kartoffelbrei. Im August klebten sich zwei Aktivisten an ein Werk von Lucas Cranach dem Älteren in der Berliner Gemäldegalerie und in Dresden an die weltberühmte „Sixtinische Madonna“ von Raffael.