WerderIn der Nacht zu Sonntag feierten zehn Jugendliche auf der Fahrradbrücke in Werder (Havel) eine lautstarke Corona-Party. Anwohner, die sich offenbar von dem Lärm gestört fühlten, alarmierten die Polizei. Die Einsatzkräfte trafen wenig später ein und stellten laut einem Polizeisprecher fest, dass „entgegen der Abstands- und Hygieneregeln zusammen Party“ gemacht wurde. 

Eine 14-Jährige ergriff beim Anblick der Polizei die Flucht und sprang „stark alkoholisiert ins Wasser“, so der Polizeisprecher weiter. Ein Beamter sprang beherzt hinterher und rettete die 14-Jährige aus dem Wasser. Das Mädchen wurde mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Gegenüber der Polizei machte die Jugendliche zunächst falsche Angaben bezüglich ihrer Identität. „Durch Zeugenbefragung vor Ort konnte die wahre Identität schlussendlich doch noch festgestellt werden“, so der Sprecher. Die Jugendliche erhält nun noch eine Bußgeldanzeige wegen falscher Namensangabe.

Der ebenfalls ins Wasser gesprungene Polizist blieb unverletzt. „Er verrichtete seine Nachtschicht nach dem Wechsel der Dienstuniform und Aufwärmung in der Dienststelle weiter bis zum Dienstende am nächsten Morgen“, teilte die Polizei mit.