Im Nordatlantik treibt derzeit ein auch mit deutschen Luxus-Autos beladenes Frachtschiff. Nach Angaben der portugiesischen Marine geriet die Felicity Ace am Mittwoch in Brand. Die Evakuierung der 22-köpfigen Besatzung wurde angeordnet und erfolgreich durchgeführt. Medienberichten zufolge wurde sie zunächst von dem Tanker Resilient Warrior aufgenommen. Laut dem Autoportal „The Driver“ sind auch 189 Bentleys an Bord des Frachters. Dies habe ein Bentley-Sprecher bestätigt. Wert: über 30 Millionen Euro. Auch mehrere hundert Audi-Fahrzeuge sollen sich auf dem Schiff befinden. Nach Angaben des Portals sollen insgesamt 4000 Autos an Bord sein, darunter auch 1100 Porsche.

Am Donnerstag hieß es, dass das Ozeanpatrouillenschiff NRP Setúbal weiter vor Ort bleibe, um die Brand-Situation zu überwachen. Bislang seien keine Spuren von Verschmutzung in dem Gebiet gesichtet worden. Laut der Nachrichtenagentur AP wurde die Crew mit einem Hubschrauber zur Insel Faial auf den Azoren gebracht.

Platz für 17.000 Tonnen Fracht an Bord der Felicity Ace

Porsche Cars North America soll einem Medienbericht zufolge mit der Reederei in Kontakt stehen. Man sei „erleichtert“, dass es der Besatzung der etwa 200 Meter langen „Felicity Ace“ gut gehe und sie in Sicherheit sei. „Alle, die von diesem Vorfall und den Auswirkungen betroffen sind für das bestellte Auto sollten sich an ihren Porsche-Händler wenden“, heißt es in einer Mitteilung des Konzerns.

Die Felicity Ace kann mehr als 17.000 Tonnen Fracht transportieren. Das ist nicht ungewöhnlich, denn typischerweise passen auf Autotransporter Tausende von Fahrzeugen auf mehreren Decks in den Laderaum.