Oldenburg - Im niedersächsischen Oldenburg hat ein Fünfjähriger beim Spielen auf dem Gelände einer Kita eine alte Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Junge hatte laut Polizei ein wenig in der Erde gegraben. Da er das gefährliche Fundstück interessant fand, nahm er es mit nach Hause. 

Wie die Polizei am Montag mitteilte, entdeckte der Vater die Granate am Freitagabend und alarmierte die Polizei. Nach Angaben der Polizei deponierte der Vater die Granate umgehend auf einen leeren Grundstück neben seinem Wohnhaus, wo Beamte sie untersuchten. Anschließend riefen sie den Kampfmittelräumdienst, der die explosive Kriegshinterlassenschaft zur Entsorgung abtransportierte.

Die Stadtverwaltung beauftragte daraufhin eine Spezialfirma, die das betroffene Kita-Gelände nach weiteren Granaten oder Bomben durchsuchen soll.