Melbourne - Nach einem Corona-Fall wenige Tage vor Beginn der Australian Open haben sich bis zu 600 Teilnehmer, Offizielle und Mitarbeiter vorsorglich in Quarantäne begeben. Wie der Premierminister des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, am Mittwoch mitteilte, wurde in einem Spielerhotel des Grand-Slam-Turniers ein Infektionsfall identifiziert. Alle „Aufwärm“-Turniere am Donnerstag in Melbourne wurden abgesagt.

Bei dem Betroffenen handle es sich um einem Mitarbeiter des Grand Hyatt Hotels in Melbourne, sagte Andrews vor Journalisten. „Es sind etwa 500, 600 Leute, darunter Spieler, Offizielle und andere, die als mögliche Kontakte gelten.“ Sie würden bis zu einem negativen Test isoliert. „Diese Arbeit wird morgen erledigt sein“, fügte der Premierminister hinzu.

Die nötigen Maßnahmen hatten auch Auswirkungen auf die laufenden sechs Vorbereitungsturniere in Melbourne. Alle für Donnerstag vorgesehenen Spiele der ATC- und WTA-Turniere wurden nach Angaben der Organisatoren gestrichen.

„Zu diesem Zeitpunkt“ gebe es aber keine Folgen für die Australian Open, die am kommenden Montag beginnen sollen, sagte Anrews: „Sie werden stattfinden.“

Australien hat es bislang geschafft, die Corona-Fallzahlen vergleichsweise sehr niedrig zu halten. Das Land registrierte knapp 29.000 Infektionsfälle und weniger als tausend Tote in Zusammenhang mit dem Coronavirus.