Botany Bay City - Aus Sorge vor einer weiteren Verbreitung des neuartigen Coronavirus will Australiens nationale Fluggesellschaft Qantas eine Impfpflicht auf Interkontinentalverbindungen einführen. Sobald ein Impfstoff verfügbar sei, würden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Airline entsprechend angepasst, sagte Qantas-Chef Alan Joyce dem australischen Sender Nine News. 

„Wir werden von internationalen Reisenden verlangen, dass sie geimpft sind, bevor wir sie an Bord lassen“, so Joyce. Über das weitere Vorgehen bei Inlandsflügen sei noch nicht entschieden. Joyce geht nach eigenen Worten davon aus, dass seine Fluggesellschaft damit nicht alleine steht - sondern weltweit ähnliche Regeln eingeführt werden: „Ich glaube, das wird eine normale Sache sein, nach Gesprächen mit meinen Kollegen von anderen Airlines zu urteilen.“

Qantas wurde 1920 gegründet und ist eine der ältesten ununterbrochen tätigen Fluggesellschaften der Welt. Vor der Corona-Pandemie beförderte das Unternehmen jährlich 50 Millionen Passagiere. Nach eigenen Angaben musste es wegen der Auswirkungen der Krise in diesem Jahr 6000 seiner 29.000 Mitarbeiter entlassen.