MekkaSicherheitskräfte haben einen saudischen Mann festgenommen, der mit einem Auto in eine Tür der Großen Moschee in der für Muslime heiligen Stadt Mekka gerast ist. Der Wagen sei am Freitagabend bei hohem Tempo von der Straße abgekommen, erklärte ein Sprecher der Region Mekka. Auf einem Video in den sozialen Medien ist zu sehen, wie das Auto auf dem Platz vor der Moschee zwei Barrieren durchbricht und dann in die Tür kracht. Niemand wurde verletzt.

Die Ursache für den Vorfall war zunächst unklar. Der Fahrer habe sich nach der Festnahme in einem „unnormalen Zustand“ befunden, hieß es. Hinweise auf eine absichtliche Tat lagen zunächst nicht vor.

Die Große Moschee umgibt die würfelförmige Kaaba, den heiligsten Ort im Islam. Bei der Wallfahrt nach Mekka wird sie von den Gläubigen umrundet. Nach einer mehrmonatigen Pause wegen der Corona-Pandemie hatte Saudi-Arabien Anfang Oktober die kleine Wallfahrt nach Mekka wieder erlaubt. Die Zahl der Pilger ist aber begrenzt.