Mössingen - Ein wohl mit der Corona- und Impfpolitik der Bundesregierung unzufriedener Mann hat am Freitag das Auto von Gesundheitsminister Jens Spahn mit mindestens einem Ei beworfen. Zu dem Vorfall kam es nach Auskunft der Polizei nach einer Wahlkampfveranstaltung des CDU-Politikers in einer Halle in Mössingen (Kreis Tübingen). Laut Polizei sollen zudem mehrere Personen versucht haben, die Abfahrt des Wagens zu behindern. Einsatzkräfte der Polizei hätten einige Personen abdrängen müssen, um Spahns Wagen den Weg frei zu machen.

Vor der Halle, in der Spahns Auftritt stattfand, hätten sich 50 bis 60 Personen eingefunden, die überwiegend der „Querdenker“-Szene zuzuordnen seien. Ein Verdächtiger wurde vorübergehend festgenommen. Laut Polizeisprecher müsse der 37-Jährige nun mit einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.