Berlin - Mehrere Autos haben am Freitagabend in Reinickendorf und Moabit gebrannt. In einem Fall haben Augenzeugen sogar die mutmaßlichen Brandstifter gesehen, wie die Polizei mitteilt.  Im Märkischen Viertel in Reinickendorf bemerkten Zeugen gegen 20.10 Uhr zwei Personen im Senftenberger Ring auf einem Parkplatz. Die mutmaßlichen Täter warfen einen Gegenstand in einen geparkten Geländewagen. Im Inneren des Wagens brach daraufhin Feuer aus.

Anschließend flüchteten die unbekannten Täter.  Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Flammen, die  auf dem Parkplatz mittlerweile zwei weiteren Fahrzeugen, einem Ford und einem Dacia, Schaden zugefügt hatten. Der angezündete Dodge brannte vollständig aus.

In Moabit sah eine Passantin gegen 20.45 Uhr in der Berlichingenstraße Feuer an einem geparkten Mercedes und rief sofort die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten den Brand, der den Innenraum des Fahrzeuges zerstörte. Ebenfalls beschädigt wurden die jeweils links und rechts daneben geparkten Fahrzeuge, ein Seat und ein Smart.

Die Täter konnten von der Polizei noch nicht ermittelt werden.