Berlin - Ein Transporter hat auf der Autobahn 114 in Berlin-Pankow die Mittelleitplanke durchbrochen und ist mit einem Wagen auf der Gegenfahrbahn kollidiert. Der Unfallfahrer beging Fahrerflucht. Ein Mann und eine Frau im gerammten Auto wurden leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Der Transporterfahrer war demnach am Freitagabend von der Bundesstraße 109 kommend auf der A114 unterwegs. Vor der Ausfahrt Am Feuchten Winkel/Pasewalker Straße krachte er aus unbekannten Gründen durch die provisorische Mittelleitplanke und geriet in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit dem Wagen eines 44-jährigen zusammen, der dabei leicht verletzt wurde und vor Ort von Rettungskräften behandelt werden konnte. Auch seine 35-jährige schwangere Beifahrerin verletzte sich leicht. Sie kam in ein Krankenhaus. Das gerammte Auto konnte nicht mehr weiterfahren.

Ein weiterer Autofahrer entkam nur knapp einem Zusammenstoß. Der 38-Jährige erlitt einen Schock. Der Unfallfahrer beging Fahrerflucht und durchbrach nochmal die Leitplanke, um an der Ausfahrt die Autobahn zu verlassen. Er flüchtete in eine Kleingartenanlage in der Nähe des Pankebeckens. Die alarmierte Polizei stellte dort den verlassenen Wagen an einem umgefahrenen Poller sicher. Der Fahrer war verschwunden.

Die A114 blieb am Samstag stadteinwärts ab der Ausfahrt Pasewalker Straße sowie stadtauswärts ab der Prenzlauer Promenade/Rothenbachstraße bis in den frühen Abend gesperrt. Am Vormittag liefen noch die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle. Ein Kran war angefordert worden, um die zerstörte Mittelleitplanke wieder aufzubauen. Gegen 18.30 Uhr sei die Sperrung wieder aufgehoben worden, teilte ein Sprecher der Polizei am Abend mit.