Köln - Ein Autokäufer (37) aus Berlin hatte das richtige Gespür und ist mit dem gestohlenen Wagen und dem mutmaßlichen Hehler bei der Probefahrt in Köln direkt zur Polizei gefahren. Dort machte sich der mutmaßliche Hehler allerdings aus dem Staub - mit dem Auto, mit dem er aber in einer Sackgasse stecken blieb, wie die Kölner Polizei am Mittwoch mitteilte. Er floh dann zu Fuß.

Der Kaufinteressent aus Berlin hatte sich in Köln mit einem angeblichen „Vertreter des Halters“ getroffen. Der 16 bis 19 Jahre junge Mann zeigte kopierte Fahrzeug- und Personalpapiere und hatte auch nur einen Schlüssel dabei. Der Interessent wurde stutzig und steuerte das teure Coupé bei der Probefahrt Richtung Polizeiwache. Als eine Polizistin herauskam, sprang der Verdächtige auf den Fahrersitz und raste davon. Mehrere Passanten mussten zur Seite springen, so die Polizei.

In einer nahe gelegenen Sackgasse fuhr der Flüchtige sich fest und lief zu Fuß weiter. Die vorgelegten Unterlagen waren laut Polizei gefälscht, das Auto am Montagabend gestohlen worden. Die Polizei sucht nach dem Verdächtigen.