Bad Saarow - Der ehemalige Boxer Axel Schulz ist der Ansicht, dass die „unsägliche Ossi-Wessi-Debatte“ nach 30 Jahren überholt ist. In einer Mitteilung verwies der frühere Profi-Sportler auf seine Kinder, die nichts mehr mit den Unterschieden zwischen Ost und West anfangen könnten.

Zum diesjährigen Tag der Deutschen Einheit hat die Bundesregierung eine Kampagne mit 32 Botschaftern gestartet. Diese Vertreter sollen in persönlichen Protokollen ihre Idee von der Deutschen Einheit präsentieren. Schulz ist einer von ihnen und verkündet stolz: „Ich habe mein ganzes Leben in Brandenburg gelebt und will hier auch nicht weg.“

Axel Schulz: Habe zunächst nichts vom Mauerfall mitbekommen

Er erinnere sich noch genau an den Tag, an dem die Mauer fiel. Er habe mit Freunden auf dem Kassettenrekorder Udo Lindenberg gehört. Er habe zunächst nichts mitbekommen von dem Mauerfall und sei erst drei Tage später nach West-Berlin aufgebrochen. 

Axel Schulz war zuletzt durch das Aus seiner Ehe in die Schlagzeilen geraten. Wie aus dem Florida Infoguide hervorgeht, verbringt der 52-Jährige offenbar auch mehrere Monate im Jahr in Cape Coral, Florida. Hier hatte Schulz auch 2006 seine Frau geheiratet.