Die Donau fließt durch mehrere europäische Länder, darunter auch wie hier durch Rumänien. 
Foto: imagoimages/imagebroker 

StraubingEin Spaziergänger meldete der Einsatzzentrale beim Polizeipräsidium Niederbayern am Freitag kurz vor Mittag, dass auf Höhe Niederalteich eine leblose Person in der Donau treibt. Der Kriminaldauerdienst der Straubinger Kripo übernahm die Ermittlungen. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei der toten Person „mit großer Wahrscheinlichkeit um einen seit Montag vermissten 23-Jährigen handelt“, so ein Polizeisprecher. Es lägen bislang „keine Hinweise auf Fremd- oder Gewalteinwirkung vor“.

Der Mann wollte laut Polizei am Montag auf Höhe der Autobahnbrücke bei Deggendorf über die Donau schwimmen und ist seitdem verschwunden. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen am Unglückstag und den darauffolgenden Tagen konnte der Mann bis Freitag nicht aufgefunden werden. 

Es ist bereits der zweite tödliche Badeunfall in der Donau innerhalb weniger Tage.