Die Finanzaufsichtsbehörde Bafin überprüft den Kurssturz der Delivery-Hero-Aktie. Das teilte eine Sprecherin der Bafin am Freitag der Wirtschaftswoche mit. Der Aktienkurs von Delivery Hero war nach der Veröffentlichung der Jahreszahlen am Donnerstag um mehr als 30 Prozent gefallen. Am Freitag fiel der Kurs weiter. Mit einem Minus bis zu 13 Prozent ging es in Richtung der Marke von 40 Euro.

„Wir schauen uns das Handelsgeschehen routinemäßig an, das umfasst auch mögliche Verstöße gegen Transparenzpflichten“, teilte die Bafin-Sprecherin mit. Delivery Hero wollte sich auf Anfrage der Wirtschaftswoche nicht dazu äußern.

Die Berliner Bestellplattform hatte ihre Zahlen für das Jahr 2021 veröffentlicht und darin eine negative Gewinnmarge auf den Warenwert ausgewiesen. Die minus 2,2 Prozent fielen schlechter aus als prognostiziert; zudem war auch der Ausblick auf die Gewinnmarge für das laufende Jahr negativ.

Analyst: Vertrauen in operative Gewinnentwicklung von Delivery Hero verloren

Das Börsenumfeld gebe keinen Spielraum für Fehler, schrieb Analyst Manuel Mühl von der DZ Bank. Der Konzern müsse einen klaren Pfad zur Profitabilität aufzeigen und das Vertrauen zurückgewinnen. Analyst Adrien de Saint Hilaire von der Bank of America gab sich pessimistisch. Er habe das Vertrauen in die operative Gewinnentwicklung von Delivery Hero verloren, schrieb er.

Etliche Analysten senkten am Freitag ihre Kursziele, liegen damit aber teils immer noch erheblich über dem aktuellen Kurs. Goldman Sachs etwa errechnete ein Kursziel von 130 Euro. Bei Kursen von gut 40 Euro sind diese Ziele eigentlich klare Kaufempfehlungen.

Dieser Einschätzung mochten sich Anleger vor dem Wochenende nicht anschließen. Denn die Expansionspläne des Unternehmens und die damit verbundenen Ausgaben zwingen die Marktbeobachter dazu, ihre Schätzungen kräftig nach unten anzupassen, wie Experte Mühl erläuterte. Er sieht den fairen Wert bei 50 Euro und empfiehlt, die Papiere zu halten. Nach dem jüngsten Ausverkauf spiegele der Kurs die Risiken angemessen wider.

Delivery Hero droht der Verlust seiner Dax-Mitgliedschaft

Nach dem jüngsten Ausverkauf bringt es Delivery Hero an der Börse nur noch auf einen Wert von etwas mehr als 10 Milliarden Euro. Blickt man auf die frei handelbaren Aktien, ergibt sich ein Wert des Streubesitzes, der für die Dax-Mitgliedschaft relevant ist, von weniger als 7 Milliarden Euro. Damit droht dem Unternehmen im März der Abstieg in den MDax. So könnte Daimler Truck in den Leitindex aufsteigen.

Delivery Hero war im August 2020 für den insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard in den Dax aufgestiegen. Der Lieferdienst hat noch nie Gewinn erwirtschaftet.