Bahamas: Ein Deutscher erschossen, zweiter schwer verletzt

Ein maskierter Mann näherte sich den drei Deutschen vor ihrer Urlaubsunterkunft auf den Andros-Inseln und schoss. Der Täter ist auf der Flucht.

Auf den Bahamas starb am Mittwoch ein Deutscher durch Schüsse. Ein zweiter Deutscher wurde schwer verletzt.
Auf den Bahamas starb am Mittwoch ein Deutscher durch Schüsse. Ein zweiter Deutscher wurde schwer verletzt.dpa/Concierge Auctions

Auf den Bahamas ist ein Deutscher erschossen worden. Ein zweiter deutscher Staatsbürger sei durch Schüsse verletzt worden, teilte die Polizei des Inselstaates mit. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Das Auswärtige Amt bestätigte am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur, dass am Mittwoch ein deutscher Staatsangehöriger auf den Bahamas getötet worden sei. Der Mann sei 57 Jahre alt gewesen, sagte eine Polizeisprecherin.

Der Polizei zufolge hatten sich nach ersten Berichten insgesamt drei Männer mit deutscher Staatsbürgerschaft vor ihrer „Sommerresidenz“ auf der dünn besiedelten Andros-Inselkette aufgehalten, als sich ihnen am Mittwochabend (Ortszeit) ein maskierter Mann mit einer Schusswaffe näherte. Die Opfer hätten versucht, in das Haus zu rennen, hieß es. Der Bewaffnete habe das Feuer eröffnet und sei dann in unbekannte Richtung geflüchtet.

Polizei auf den Bahamas: Täter ist auf der Flucht

Der Verletzte sollte zur medizinischen Behandlung in die bahamaische Hauptstadt Nassau geflogen werden. Ein Ermittlerteam sei nach Andros gereist, sagte die Polizeisprecherin. Nach dem Täter werde mit Hochdruck gefahndet.

„Ich bin schockiert, ich bin wütend und ich trauere“, schrieb der für die Gegend zuständige Parlamentsabgeordnete Leon Lundy auf Facebook. Die betroffene Gemeinde sei klein und eng verbunden, jeder kenne jeden. Für sie sei es eine beispiellose Tat.