Berlin - Die ermäßigten Preise für Bus und Bahnen sorgen teilweise weiterhin für Überlastungen und überfüllte Züge. Zwar sei es nach Angaben der Bahn am zweiten Wochenende der 9-Euro-Aktion weitgehend zu einem normalen Verkehrsaufkommen gekommen. Es gebe allerdings ein hohes Fahrgastaufkommen vor allem auf touristischen Strecken im ganzen Land.

In Berlin etwa konnte eine überfüllte Regionalbahn Richtung Ostsee am Vormittag am Bahnhof Gesundbrunnen erst mit Verspätung abfahren. Zunächst mussten Mitarbeiter der Bahn Fahrgäste zum Aussteigen auffordern. Betroffen davon waren auch Fahrgäste, die mit Fahrrädern unterwegs waren. Die Waggons waren zu überfüllt, hieß es.

Die Rabattaktion hatte Anfang Juni begonnen. Das 9-Euro-Ticket soll Pendler unterstützen und außerdem helfen, neue Nutzer dauerhaft zum Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr zu bewegen. Über Pfingsten waren mehrere Regionalexpresslinien zur Ostsee verlängert worden, für die Ferien werden weitere Zusatzzüge geprüft; viele Reserven gibt es jedoch nicht. Mehrere Linien sind während der Aktion außerdem von Bauarbeiten betroffen.