Ein ICE.
Foto: imago stock&people/Futureimage

BerlinIn der Corona-Krise ist die Deutsche Bahn so pünktlich wie seit Jahren nicht mehr. Wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte, waren 83,5 Prozent aller Züge im Fernverkehr im ersten Halbjahr 2020 pünktlich unterwegs. „Das ist der beste Wert seit 2008“, erklärte Bahnchef Richard Lutz. Im gleichen Zeitraum 2019 lag die Pünktlichkeit im DB-Fernverkehr bei 77,2 Prozent.

Zur deutlich gestiegenen Pünktlichkeit habe auch die geringere Anzahl der Züge während der Corona-Krise beigetragen, hieß es von der Bahn. So sei die Schieneninfrastruktur ab März zum Teil erheblich weniger belastet gewesen.

Lutz sieht aber auch eigene Verdienste der Bahn: So hätten ein besseres Management von Baustellen, weniger Störungen an der Infrastruktur sowie eine schnellere Instandsetzung von Zügen zu mehr Pünktlichkeit geführt. „Unsere Strategie der starken Schiene zeigt nach einem Jahr erste positive Wirkung. Mit Rekordinvestitionen in Infrastruktur und Fahrzeuge machen wir die Schiene robuster und schaffen die Voraussetzungen für mehr Kapazität“, so der Bahnchef.