In Barcelona sind die Tauben zur Plage geworden. Schätzungen zufolge leben in der Stadt 1200 Tauben pro Quadratkilometer. Wie der Sender n-tv berichtet, will sich die Stadt nun zur Wehr setzen – mit einer ungewöhnlichen Methode.

Viele Bewohner Barcelonas sind die Tauben leid. Die Vögel richten zudem einigen Schaden an Gebäuden und anderen Strukturen an. „Taubenkot ist säurehaltig und kann auf Dauer Stein oder Metall zersetzen“, so eine Expertin. Versuche, den zahlreichen Touristen das Füttern der Tauben zu verbieten seien alle gescheitert.

Körner an Futterspendern für Tauben mit Verhütungsmittel versetzt

Die Stadt greift nun zu anderen Maßnahmen: An Futterspendern, die in der ganz Barcelona verteilt sind, werden Körner, die mit einem Verhütungsmittel versetzt sind, verteilt. Die Theorie dahinter sei, dass die Taubenpopulation auf Dauer abnimmt, wenn sich ein Großteil der Tiere nicht mehr vermehren kann.

Die Wirksamkeit dieser Art „Pille für Tauben“ ist umstritten. Einen Versuch sei es dennoch wert, meinen Fachleute. Die Maßnahme sei etwas, das man über viele Jahre hin anwenden müsse.