Barcelona - Bei einem Brand in einer besetzten Bankfiliale in Barcelona sind am Dienstag vier Menschen ums Leben gekommen, darunter zwei kleine Kinder. Unter den Toten seien ein Baby und ein dreijähriger Junge, erklärte die Feuerwehr der zweitgrößten Stadt Spaniens. Vier weitere Menschen überlebten das Feuer, erlitten aber Rauchvergiftungen.

Das Feuer war am Dienstagmorgen in einer leer stehenden Bankfiliale an der Plaza de Tetuán im Stadtzentrum Barcelonas ausgebrochen, wie der Einsatzleiter der Feuerwehr, Angel López, sagte. Laut der Zeitung La Vanguardia gehörten die vier Toten einer rumänischen Familie an, die in der Bankfiliale gewohnt hatte.

Die Ursache des Brands war zunächst unklar. Die Polizei der Provinz Katalonien leitete nach Angaben eines Sprechers Ermittlungen ein.

Im Dezember vergangenen Jahres waren bei einem Brand in einer leer stehenden Lagerhalle in der Nähe von Barcelona vier Menschen ums Leben gekommen und mehr als 20 weitere verletzt worden. In der stillgelegten Anlage in Badalona sollen mehr als hundert Hausbesetzer gewohnt haben, darunter viele Migranten aus Afrika.