Bauarbeiten verzögern sich: U1 und U3 eine Woche länger unterbrochen

Wegen Lieferengpässen können die Bauarbeiten am U-Bahnhof Gleisdreieck nicht wie geplant am Sonntag enden. Fahrgäste müssen sich weiter gedulden.

Die U1 in Berlin.
Die U1 in Berlin.imago/Schöning

Die Baumaßnahmen am U-Bahnhof Gleisdreieck verzögern sich. Wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Donnerstag mitteilten, sind die Züge der U1 und U3 deshalb noch bis Sonntag, 13. November – also eine Woche länger als geplant – nicht wie gewohnt im Einsatz.

Die Linie U1 fährt in dieser Zeit zwischen Warschauer Straße und Gleisdreieck. Die Linie U3 ist zwischen Krumme Lanke und Nollendorfplatz unterwegs. Der Zugverkehr auf dem U-Bahnhof Kurfürstenstraße ist während der Bauphase eingestellt. Züge der Linie U2 sind auf gewohnter Strecke zwischen Pankow und Ruhleben im Einsatz.

Seit dem Sommer wird am U-Bahnhof Gleisdreieck gebaut. Derzeit läuft die letzte der drei Bauphasen, sie umfasst Arbeiten an den Gleisen der U1 und U3 im Bereich des U-Bahnhofs Gleisdreieck. Wegen Lieferengpässen können die Arbeiten laut der BVG jedoch nicht wie geplant bereits an diesem Sonntag enden.

Wegen einer Tunnelinnensanierung nahe dem U-Bahnhof Wittenbergplatz ist die Linie U1 anschließend bis zum Donnerstag, 22. Dezember, zudem nur zwischen Warschauer Straße und Gleisdreieck im Einsatz.