Aus Gericht geflohen: Verurteilter Mörder wird nach Deutschland ausgeliefert

Rachid C. sitzt eine lebenslange Haftstrafe ab. Doch er floh bei einem Prozess aus dem Fenster und wenig später nach Frankreich. Er wird nun ausgeliefert.

Die Hände eines Mannes in Handschellen. Ein verurteilter Mörder ist bei einem Prozess aus einem Fenster geflohen. Er wurde in Frankreich gefasst und soll nach Deutschland ausgeliefert werden.
Die Hände eines Mannes in Handschellen. Ein verurteilter Mörder ist bei einem Prozess aus einem Fenster geflohen. Er wurde in Frankreich gefasst und soll nach Deutschland ausgeliefert werden.dpa/Stefan Sauer

Der Anfang Januar aus dem Amtsgericht Regensburg geflohene verurteilte Mörder wird von Frankreich nach Deutschland ausgeliefert. Bei einem Anhörungstermin am Dienstag habe er sich mit der Auslieferung einverstanden erklärt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Donnerstag auf Anfrage. Zuerst hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet. Rachid C. war durch ein Fenster des Gerichts geflüchtet und vier Tage später in Frankreich festgenommen worden.

Mann soll noch im Januar nach Deutschland ausgeliefert werden

Der 40-Jährige wurde wegen Mordes und Raubes mit Todesfolge rechtskräftig verurteilt. C. hatte Medienberichten zufolge ein Lottogeschäft überfallen und eine Frau erwürgt. Er verbüßt seit 2011 eine lebenslange Freiheitsstrafe. Wegen dieser Tat betrieb die Staatsanwaltschaft in Nürnberg seine Auslieferung. Beim Prozess vor dem Amtsgericht in Regensburg ging es um eine weitere Straftat, die er im Gefängnis begangen haben soll.

Die Staatsanwaltschaft rechnet damit, dass C. noch im Januar nach Deutschland ausgeliefert wird. In welcher Justizvollzugsanstalt er dann untergebracht wird, teilte sie – wie in allen solchen Fällen – aus Sicherheitsgründen und wegen des Persönlichkeitsrechts nicht mit. Das Gefängnis entscheide, ob die Bedingungen des Strafvollzugs nun verschärft würden.