Begehrtes H-Kennzeichen: Diese Autos werden 2023 zu Oldtimern

Für viele Auto-Fans steht das H im Kennzeichen für Auto-Klassiker. Ein Überblick über die Fahrzeuge, die im kommenden Jahr dazu zählen.

Bestimmte Modelle des 911 Carrera Coupé (Typ 993) können ab 2023 ein H-Kennzeichen bekommen. 
Bestimmte Modelle des 911 Carrera Coupé (Typ 993) können ab 2023 ein H-Kennzeichen bekommen. dpa/Porsche

Ist ein Auto 30 Jahre alt, kann es das das H-Kennzeichen für Oldtimer führen. Auch im kommenden Jahr 2023 werden so viele Autos zu Oldtimern. Dies berichtete der Spiegel. Für viele Auto-Fans steht das H-Kennzeichen für Klassiker, wie den VW-Käfer oder den Citroën 2CV, doch unter den bald als Oldtimer geltenden Autos sind auch Modelle, von denen weiterhin viele auf der Straße zu sehen sind.

Diese Autos werden zu Oldtimern:
  • Porsche 911
  • Renault Twingo
  • Die erste Mercedes C-Klasse
  • Ford Mondeo

Doch nicht jedes 30 Jahre altes Auto ist gleich ein Oldtimer. Es gibt strenge Auflagen: Das Auto darf beispielsweise nur Lackierungen haben, die in seinem Baujahr verfügbar waren. Ebenso darf ein defekter Motor nur durch einen Motor gleicher Baureihe ausgetauscht werden. Zudem muss das Auto in einem guten Zustand sein, darf also keine Beulen oder Rost haben. 

Mit dem H-Kennzeichen kommen auch einige Privilegien: Beispielsweise sparen die Besitzer von Oldtimern bei der Kraftfahrzeugsteuer. Auch die Umweltauflagen sind nach aktueller Rechtslage geringer. Fahrzeuge mit H-Kennzeichen dürfen ohne Katalysator gefahren werden und Umweltzonen in Deutschland gegenwärtig noch ohne grüne Plakette passieren. Das H-Kennzeichen wurde in Deutschland 1997 eingeführt.